-AT- ZUBI
das sind wir!

Die erste Woche in einer Kommunikationsagentur ist geschafft!
5 Monate waren seit dem Bewerbungsgespräch vergangen und jetzt dürfen wir uns ganz offiziell ATZUBI nennen.
Mittendrin. Im Chaos. In der aufregenden Welt der Kommunikation.

Wir müssen zugeben- zu Erst war uns schon etwas mulmig zu Mute. Diese Unwissenheit, die in einem schwirrt. Die Frage, was auf einen zukommen wird. Die neuen Leute – werden sie uns mögen??
Wie ist es? – 8 Stunden lang am Stück zu arbeiten… Und die wichtigste Frage: Wie sollen wir so lange Zeit ohne Essen aushalten?

Aber all diese Fragen haben sich zum Glück schnell beantwortet. Eigentlich ist alles gar nicht so dramatisch wie man sich es vorher immer ausmalt. Eine Aufregung, die zwar berechtigt ist, aber im Nachhinein vollkommen unbegründet scheint.

Eine ausgelassene Atmosphäre ist wichtig! – und mit einem „Aquarium der schwimmenden Ideen“, das unsere beiden Teams der Beratung und der Grafik teilt, sollte man sich in dieser Agentur schnell wohlfühlen.

…Ihr habt richtig gelesen… wir haben ein Aquarium, in dem wir uns als „Angler“ zurückziehen und neue Impulse für unsere Projekte finden können.

Projekte- direkt zu Beginn? Ja! –  Man wird nämlich schnell auf den Boden der Tatsachen geholt. Aber das nicht im negativen Sinne! – ganz im Gegenteil. Zeitnah stehen schon die ersten eigenen Aufgaben auf dem Plan, wie zum Beispiel die Umformatierung einer Homepage in ein neues Contentmanagementsystem, das Verfassen von Posts für die social media Seiten von kunstgebiet.ruhr und dem Formatieren der dazu gehörigen Grafiken.

Diese Aufgaben sind zwar spannend und neu, jedoch werden Sie von uns nicht als Überforderung wahrgenommen – wie man am Anfang zu denken wagt – sondern geben uns eher das Gefühl ein Teil des Ganzen zu sein. Mit ins Team zu gehören und gebraucht zu werden.