Wenn man besondere Ideen für eine Promotion hat, braucht man auch besondere Bilder – und die besonderen Menschen, die einem helfen, beides umzusetzen. 

Anfang November haben wir in Zusammenarbeit mit unserem Kunden WAREMA die Weichen gestellt, für dessen neue Kampagne. Im Hamburger Foto-Studio Studio Grashoff & Jank hat unser WAREMA-Team, zusammen mit der Leiterin Markenmanagement und dem Team des Fotografen Andreas Wemheuer, an vier intensiven Shootingtagen das innovative Fotokonzept umgesetzt. WAREMA ist schon alleine per Claimdefinition der SonnenLichtManager und somit der Experte für wohnliche Beschattungen aller Art. Nach der von uns erdachten und bereits seit Sommer laufenden „WonfühlZimmer“-Promotion für Terrassenmarkisen, ging es dieses mal um das wichtige High-End-Segment der Raffstoren. Das im Volksmund eher als Außen-Jalousie bekannte Produkt, sorgt für die immer perfekte Tageslichtdosierung und schafft so mit maximaler Energieeffizienz das perfekte Wohlfühklima.

Die besondere Herausforderung bestand darin, die unterschiedlichen Jahreszeiten im unterschwellig surrealen Kommunikationskonzept so unterzubringen, dass eine stringente, aber immer spannende Erzählstruktur über 12 Monate hinweg möglich ist. Wiedererkennbarkeit bei gleichzeitiger Wandelbarkeit waren somit auch die großen Herausforderungen an Fotograf und Setbauer. „Natürlich hätte der Kunde sich auch für ein anderes, einfacheres Konzept entscheiden können. Allerdings bin ich sehr froh, dass es genau dieses geworden ist“, sagte unsere Beraterin Shirin hierzu mehr als einmal.

An jedem der vier Tage stand eine andere Jahreszeit zusammen mit den Raffstoren im Mittelpunkt des Geschehens, was auch dadurch ermöglicht wurde, dass der wirklich großartige Setbauer und Studioinhaber das Set über Nacht umbaute, so dass die Crew sich ab frühmorgens um die Details kümmern konnte.

Der Running Gag und Abschluss eines jeden Shooting-Tages wurde der Ausruf unseres ADs Markus: „Ich habe geweint, wir sind fertig“, was nichts anderes meinte, als dass man den Schuss – von dem er nicht sicher war, ob er sich jenseits von digitaler Postproduktion so perfekt ermöglichen ließe, wie es das Konzept vorsah – definitiv im Kasten hatte. Durfte man sich im Vorfeld durchaus die eine oder andere Sorge über die besonderen Herausforderungen machen, die ein Shooting mit unter anderem Kindern sowie Tieren nun einmal mit sich bringen kann, so wurden wir an jedem einzelnen Tag, auf äußerst angenehme Weise, eines besseren belehrt. Die Freudentränen flossen glücklicherweise regelmäßig, so dass die Stimmung am Set im Grunde mit jedem Tag und somit mit jedem weiteren Motiv besser wurde.

Am Ende blieb die erfrischende Erkenntnis, dass ein Kunde, der mutig und selbstbewusst genug ist, ein ungewöhnliches Konzept der Agentur für sich umzusetzen, und ein gut zusammengestelltes Team – angefangen bei der Fotomannschaft, den Visagisten und Stylisten, über die goldrichtige Auswahl an professionell agierenden (menschlichen wie tierischen) Models, bis hin zum perfekten Umsetzungsort – alles erreichen können. Die Ergebnisse können sich sehen lassen und werden, beginnend in diesem Winter, in den nächsten 12 Monaten in einer groß ausgerollten Kampagne ihre Wirkung entfalten.