„Jetzt geht`s um die Wurst.“ Der Spruch, der uns allen oftmals so salopp von den Lippen geht, war heute beim BVB-Shooting im Trainingszentrum des BVB in Dortmund-Brackel Programm.

Unser Kunde Sprehe, seines Zeichens Hersteller der bekannten Dörffler Würstchen, die es unter anderem in den Sorten „Stramme Jungs“ und „Lange Kerls“ gibt, ist Sponsor von Borussia Dortmund. Seit Beginn der Saison 2016/17 erstrahlen unsere Dörffler Würstchen-Stadionbanden bereits in Gold und Schwarz im SIGNAL IDUNA PARK. Nun folgt der nächste Schritt und eine neue Verpackung für die berühmte Dortmunder Stadionwurst steht an, die man nun auch auf dem heimischen Grill zubereiten kann – und das nicht nur am Spieltag. Aber von vorne.

Das Sponsorenshooting fand am 23. November im Trainingszentrum der Borussia statt. Angewiesen vom Pförtner, fanden wir uns zunächst mit unserem Smart auf dem Spielerparkplatz wieder. Während die Spieler – nach dem 8:4 Sieg in der Champions League bestens gelaunt – nebenan noch trainierten, bekamen wir in der Pressebox die Running Order mitgeteilt und fanden uns – entgegen der ursprünglichen Planung – am Ende des Schedules wieder, anstatt direkt zu Beginn. Die gute Nachricht dabei jedoch war, dass wir exakt die drei Spieler des BVB vor die Linse bekommen sollten, die wir uns gewünscht hatten – nämlich Pierre-Emerick Aubameyang, Mario Götze und Shinji Kagawa. Und so begann die lange Zeit des Wartens in der Pressebox, die sowohl durch belegte Brötchen, als auch nette Gespräche mit den Vertretern der anderen, ebenfalls an diesem Tag zum Shooting angereisten Sponsoren verkürzt wurde.

Als wir um 15:04 Uhr nun endlich an der Reihe waren, erwarteten wir nicht wirklich die frischesten Spieler, da diese ja bereits seit 2 Stunden ihr breitestes Lächeln zeigen mussten. Doch bei diesem Shooting war alles anders, als bei allen bisherigen. Zum einen gab es für alle Sponsoren hier den gleichen Fotografen, der auf Anweisung der jeweiligen Agentur die Spieler, zusammen mit den entsprechenden Produkten, ins richtige Licht setzt. Zum anderen erwarteten uns, in der zum Fotostudio umgebauten Trainingshalle, drei ausgelassen miteinander feixende Spieler, die eher überdreht als genervt wirkten. Gerade Aubameyang und Kagawa erweckten sofort den Eindruck, als fiele es ihnen eher schwer, nicht zu grinsen.

Wir hatten drei Motive vorbereitet, die sich allesamt natürlich „um die Wurst“ drehten. Bei der im Vorfeld gegrillten und mit Haarspray präparierten Stadionwurst im Brötchen, konnten wir gerade noch verhindern, dass die Spieler herzhaft hinein beißen konnte. Als dann aber die nächste Wurst auf einem Teller serviert wurde, kam Aubameyang gar nichtmehr aus dem „Another saussage!“-Rufen heraus. Der Eindruck, dass Deutsche sich vornehmlich von Wurst ernähren mussten, wurde von uns sehr gerne bestätigt, indem wir als nächstes zwei große Paletten Dörffler Würstchen in der Dose herein schoben und die Spieler sich vor Lachen kaum noch einkriegten.

Am Ende blieb die Gewissheit, dass sich – einmal mehr – alle Sorgen, die man sich im Vorfeld, gerade bei Shootings mit Prominenten, immer so macht, in Nichts aufgelöst hatten. Seid also mit uns voller Vorfreude auf neue Produkte, neue Verpackungen und neue, reichweitenstarke und emotionale Kommunikation.