Wow! – welche Neuigkeit, die heutzutage in der E-Commerce Szene die Runde macht. Da sind einige Leute so up to date, dass sie diese Notwendigkeit, die vor 25 Jahren bereits ausgerufen wurde, jetzt für schön und sinnvoll erachten und groß auf Veranstaltungen und in den Medien herausschreien.

Aber der Reihe nach …
In den 90er fehlte dem Handel der Unterhaltungswert – er war verkommen zur reinen Warenpräsentationsstelle. Nur noch bereit, Ware gegen Geld zu tauschen.
In dieser Zeit kam das Thema Erlebniseinkauf auf. Verschiedene Ideen und Konzepte wurden entwickelt, so z.B. der Goretex Rainroom – Regen, Wind und Kälte im geschlossenen Raum, im Geschäft – aushalten und erleben mit den Produkten von Goretex.

Oder Reisebüros, die zum Beach werden sollten – Sand, Klappstühle, Verkaufspersonal in Bermudas und Hawaiihemd.
Und nicht zu vergessen – der große Vorreiter aus Seattle – REI Outdoor Sports. Die Jungs hatten es schon damals richtig drauf. Es gab nicht nur eine einfache Kletterwand, sondern es gab wirklich einen Kletterberg. Im Glaskasten auch von außen einsehbar. Es gab einen Outdoor-Parcours für Mountainbikes. Das Lagerfeuer war der Treffpunkt für die ganze Familie. Alles konnte ausprobiert, aufgebaut und gemacht werden. Es stand reichlich Fläche zur Verfügung. Aber die Jungs sind noch weitergegangen. Sie haben nur Mitarbeiter eingestellt, die mindestens eine der Outdoor-Sportarten selbst betrieben haben, die auch im Outlet angeboten wurde – das sorgte für authentische Beratungsleistung.

Ansätze gab es viele, nachhaltig erfolgreich umgesetzt wurden aus unserer Sicht wenige. Man glaubte nicht an diese Form der Unterhaltung beim Einkauf, um den Absatz zu steigern.

Und heute.
Heute redet jeder vom notwendigen Mehrwert gegenüber Online-Shopping. Erlebnisse, die digital noch nicht zu vermitteln sind, wären eine echte Waffe.
Oder die die digitale Welt in die erlebbare transportiert …. „Jede Woche eine neue Welt!“

———-
Bildnachweis: Fotolia.de, Fotografen: Elnur, tsach, zjk